Warum Hartschaum so gut für Hausdämmungen geeignet ist

Immer mehr Hauseigentümer treffen die Entscheidung ihre Immobilien aufgrund der gestiegenen Energiekosten auf den neuesten Stand zu bringen. Deshalb ziehen die Hauseigentümer eine gründliche Dämmung der Dach-und Außenwände in Betracht.  An dieser Stelle muss man sich dann genau überlegen, welche Dämmmaterialien man vorzieht, da das Angebot sehr groß ist.

Mit dem Hartschaum kann man nichts falsch machen, obwohl jetzt viele denken würden, dass dieser viel zu weich ist und den äußeren Einwirkungen nicht standhält. Ganz im Gegenteil: Der Schaum ist sehr hart und kann gut für Immobilien verwendet werden.

Generell gilt: Je dicker die Dämmplatten sind, desto besser ist auch die Isolierung.  Um die passenden Dämmplatten auszuwählen, berät man sich am besten mit einem anerkannten Experten.

Die Anbringung des Hartschaums ist relativ einfach, man braucht nur Außenwände, die mit Haftgrund  gut aufbereitet sind. Für die Hartschaumplatten, die auf die aufbereiteten Wänden geklebt werden, verwendet man entweder Spezialkleber oder Spezialmörtel.  Die Platten werden nach Austrocknen des Klebers mit Schrauben, Bolzen an der Wand befestigt und werden anschließend verputzt.

Ferienhäuser in Spanien als Miet-oder Kaufobjekt

Ferienhäuser in Spanien sind die beliebtesten Urlaubunterkünfte, denn die Deutschen machen gerne Urlaub in Spanien. Möchte man nicht in einer Clubanlage oder einem Hotel übernachten, so bieten sich die Ferienhäuser, die an den sonnenverwöhnten Küsten liegen, an.

Egal ob man jetzt Costa Brava, Costa Blanca oder Costa del Sol bevorzugt, schöne Ferienhäuser gibt es überall in Spanien. Im Reisebüro kann man die Ferienhäuser direkt buchen oder per Internet und es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Wenn die Region Spaniens erst einmal feststeht, kann man die Suche entsprechend eingrenzen und genau festlegen wie viele Personen mitfahren möchten und wie viele Schlafzimmer letztendlich benötigt werden. Für den Mietpreis lässt sich schließlich noch eine Obergrenze pro Tag oder pro Woche festlegen, wobei es natürlich günstiger ist in der Nebensaison zu buchen und nicht im Hochsommer. Vor allem im Süden Spaniens und den Kanarischen Inseln ist das ganze Jahr über Saison, weshalb die Preise auch im Winter niedrig sind. Neben älteren Menschen nutzen auch junge Menschen gerne die Möglichkeit dem Winter eine zeitlang zu entfliehen bei frühlingshaften Temperaturen.

Man kann Ferienhäuser in Spanien nicht nur mieten, sondern auch kaufen. Rund 800.000 Deutsche besitzen in Spanien eine Immobilie, wobei es sich nicht immer um Häuser, sondern um Wohnungen handelt.

Ferienhäuser in Spanien beeindrucken mit einer Bauqualität, die mit Deutschland vergleichbar ist. Es spricht also einiges für Spanien, wie beispielsweise die einzigartige Natur, die bildhübschen Strände und vor allem die gute Erreichbarkeit, denn Spanien ist von Deutschland innerhalb weniger Flugstunden erreichbar.

Je näher die Ferienhäuser am Strand stehen, umso begehrter sind sie auch, vor allem dann wenn man einen direkten Blick aufs Meer erhaschen kann. Diese Häuser sollte man vorher schnell reservieren, denn in der Ferienzeit sind sie schnell weggebucht.