Warum Hartschaum so gut für Hausdämmungen geeignet ist

Immer mehr Hauseigentümer treffen die Entscheidung ihre Immobilien aufgrund der gestiegenen Energiekosten auf den neuesten Stand zu bringen. Deshalb ziehen die Hauseigentümer eine gründliche Dämmung der Dach-und Außenwände in Betracht.  An dieser Stelle muss man sich dann genau überlegen, welche Dämmmaterialien man vorzieht, da das Angebot sehr groß ist.

Mit dem Hartschaum kann man nichts falsch machen, obwohl jetzt viele denken würden, dass dieser viel zu weich ist und den äußeren Einwirkungen nicht standhält. Ganz im Gegenteil: Der Schaum ist sehr hart und kann gut für Immobilien verwendet werden.

Generell gilt: Je dicker die Dämmplatten sind, desto besser ist auch die Isolierung.  Um die passenden Dämmplatten auszuwählen, berät man sich am besten mit einem anerkannten Experten.

Die Anbringung des Hartschaums ist relativ einfach, man braucht nur Außenwände, die mit Haftgrund  gut aufbereitet sind. Für die Hartschaumplatten, die auf die aufbereiteten Wänden geklebt werden, verwendet man entweder Spezialkleber oder Spezialmörtel.  Die Platten werden nach Austrocknen des Klebers mit Schrauben, Bolzen an der Wand befestigt und werden anschließend verputzt.

Raffrollos schaffen Atmosphäre und Gemütlichkeit

Raffrollos werden als Fensterdekorationen an Fensterfronten, Dachfenstern, normalen Fenstern eingesetzt.  Wenn man erst einmal erkannt hat, wie viele Gestaltungsmöglichkeiten sich einem eröffnen, investiert man gerne das Geld in unterschiedliche und vielfältige Stoffe.

Raffrollos sind zudem sehr gut für edle Stoffe wie Chintz, Seide und Crash  geeignet und sorgen für ganz persönliche Licht-und Schattenspiele.  Rollos, die aus Baumwoll-und Leinenstoffen gefertigt sind, können durch farbige Seidenbänder oder Borten aufgewertet werden.  Die Formenauswahl und Schmuckelemente lassen genügend Freiraum, um kreative Ideen zu entwickeln.

Die Raffrollos lassen sich durch eine speziell angefertigte Zugschienen-Vorrichtung auch bequem und problemlos abnehmen. Das ist von Vorteil, denn so können Reinigungs-und Putzarbeiten einfacher durchgeführt werden.

Der Sonnen-und Sichtschutz wird beim gesamten Angebotsspektrum berücksichtigt,  auf Wunsch werden auch Montagen an Decken und Schrägen vorgenommen. Dank der besonderen Materialeigenschaften können spezielle Anfragen schnellmöglichst bearbeitet  und ausgeführt werden.  Die Raffrollos sind jedoch nicht nur für Wintergärten, sondern auch für Saunen geeignet.

Babybettsets sollten immer vollständig sein

Es geschieht von heute auf morgen, dass zwei Verliebte Eltern werden und ein Kind sorgt für ein anstrengendes und aufregendes Leben. Deswegen machen sich die Eltern Gedanken darüber, was das Kind denn so alles braucht, beispielsweise Bekleidung, Windeln und ein Bett.

Das Bett sollte mit einer harten Matratze, sowie einem Gitter ausgestattet sein, denn man möchte ja nicht dass das Baby herausfällt. Das Material Holz darf keine scharfen Kanten aufweisen, an denen sich das Baby verletzen kann. Preislich gesehen sind Betten ab 120 Euro zu bekommen.

Sind sich  Eltern unschlüssig, welches Bett für ihr Baby in Frage kommt, so können sie sich von einem kompetenten Fachmann beraten lassen.  Dieser teilt ihnen mit, dass Babys noch keine eigene Decke und kein Kopfkissen besitzen dürfen, da sich Babys diese Utensilien oftmals über den Kopf ziehen.

Kuscheltiere sind als Spielsachen sehr gut geeignet, da diese auch mit Einschlafmusik ausgestattet sind.  Viele Eltern kaufen die Betten in den typischen Farben, die sich aufgrund des Geschlechts voneinander unterscheiden: blau für Jungen, rosa für Mädchen.  Oftmals werden die Betten als Komplettset gekauft incl. aufsteckbaren Himmel.  Dieser wird so aufgesteckt, so dass das Baby freie Sicht hat.

Der Geschirrspüler ist ein weit verbreitetes Haushaltsgerät

Der Geschirrspüler gehört neben vielen anderen Haushaltsgeräten zum Grundinventar der Küchenausstattung.  Erfunden wurde der Geschirrspüler bereits Ende des 18. Jahrhunderts von der Amerikanerin Josephine Cochrane, die dafür ein Patent anmeldete.  Die Firma Miele brachte den Geschirrspüler nach Europa und sorgte auch dafür, dass der Geschirrspüler Einzug in die deutschen Küchen hielt.

Der Geschirrspüler funktioniert nach dem Sinnerschen Prinzip und erst durch das Zusammenspiel von Wasser, Druck, Temperatur und eine alkalische Spüllauge  wird ein optimaler Spülgang gewährleistet.  Schon allein der kleinste Fehler kann dazu führen, dass der Geschirrspüler nicht  richtig funktioniert, deswegen wird die Technik auch immer weiter entwickelt.

Spülmaschinen sind genauso mit verschiedenen Waschprogrammen ausgestattet wie  Waschmaschinen,  von daher kann für jede hartnäckige Verkrustung und Verschmutzung das notwendige Programm ausgewählt werden.  Neben den üblichen Haushaltsgeräten kommen auch andere Geschirrspüler zum Einsatz, die hauptsächlich in Großküchen eingesetzt werden. Diese arbeiten nicht nur mit höheren Temperaturen, sondern auch mit diversen Stationen, die entweder für normales Geschirr, als auch für Besteck gedacht sind.  Durch bestimmte Reinigungsmechanismen hat die Geschirrspülmaschine die Möglichkeit, das Geschirr besonders ekzessiv zu reinigen.

Mit einem Gartenwhirlpool Sprudelvergnügen schaffen

Man sollte  auf einiges acht geben, wenn man sich den Ort des Whirlpools auswählt.  Für das Aufstellen des Whirlpools ist eine trockene und ebene Fläche geeignet, beispielsweise ein Betonfundament mit Fliesen oder ein Holzboden.  Nicht zu empfehlen sind unebene Untergründe, wie der Rasen oder die Erde. Um alles richtig zu machen, sollte man einen Fachhändler konsultieren, der bei dem Vorhaben beratend tätig werden kann.  Für das Befüllen ist lediglich ein ganz normaler Gartenschlauch nötig und was die Optik angeht, es gibt eine ordentliche Produktpalette.

Wer Geld einsparen möchte, der braucht sich um die Energiekosten keinen großen Kopf machen, denn aufgrund der guten Isolierung der neuesten Technik hält sich nicht nur die Energie-, sondern auch der Wasserverbrauch in Grenzen.  Eine integrierte Pumpe sorgt dafür, dass das Wasser nur drei bis vier Mal im Jahr ausgewechselt werden muss.  Zusätzlich braucht man Wasserpflegemittel, um Keime oder Bakterien zu eliminieren.

Man kann viel für die Gesundheit tun, wenn man auf einen Gartenwhirlpool setzt, denn mittlerweile werden Probleme wie Osteoporose, Arthritis oder auch Schlafstörungen damit beseitigt.  Zusätzliche Accessoires wie farbiges Licht, eine eingebaute Musikanlage, sowie Düsensysteme sorgen für ein angenehmes Ambiente.

Die Rohrreinigung ist der letzte Ausweg bei verstopften Rohren

Rohrverstopfung  ist nicht nur ein Alptraum für Immobilieneigentümer, sondern auch für Mieter, die diesem Problem erstmal Herr werden müssen.  Am besten wäre es, einen Rohrreinigungsanbieter zu konsultieren, der Abhilfe gegen verstopfte Abwasser-und Abflussrohre schaffen kann. Oftmals passiert es, dass  der Überfluss an Wasser zurückfließt und ein Teil der Inhalte des Rohres herausgespült werden. Das ist nicht sehr angenehm, denn wenn die Fäkalien austreten, verbreiten diese einen Geruch, den man fast nicht aushalten kann.

Zuerst sollte man erst einmal klären, wann der Mitarbeiter des Rohrreinigungsdienstes Zeit findet, das Rohr zu reinigen.  Diese Frage muss als erstes geklärt werden, sonst kann es noch etwas länger dauern, bis das Problem behoben ist. Die einfachste Lösung wäre: Wenn der Anbieter einem nicht direkt am Telefon einen genauen Termin nennt, sollte man einen anderen Anbieter konsultieren, um sich längere Wartezeiten zu ersparen.

Natürlich kann man die Rohrreinigung auch selber durchführen- es sei allerdings gesagt, dass sich nur wenige Menschen ohne Fachkenntnisse und Werkzeuge in der Lage befinden, die Arbeit zu verrichten.

Etwas schwieriger wird es, wenn man am Wochenende oder Feiertagen einen Rohrreinigungsdienst konsultieren möchte. Auch hier kann Abhilfe geschaffen werden: In jeder Stadt gibt es Notdienste, die einen Abfluss-und Abwasserschaden beseitigen können.  Die Reparaturen sind hierbei mit hohen Kosten verbunden, wobei dies nicht sonderlich störend ist, wenn man über einen entsprechenden Versicherungsschutz verfügt.  Letztendlich bleibt einem auch  nichts anderes übrig- es muss etwas gegen die Rohrverstopfung getan werden.

Wie man den Laminat-Hersteller des Vertrauens findet

Möchte man in der Wohnung einen Bodenbelag wie Laminat verlegen lassen, so  sollte man sich vorab über die Vor-und Nachteile informieren.  Des Weiteren sollte man die verschiedenen Hersteller miteinander vergleichen, um das beste Angebot zu erhalten.

Man kann Laminat nicht nur als Holz-, sondern auch als Stein- oder Keramikboden erwerben. Laminat besteht in der untersten Schicht aus einer  Holzfaserplatte. Über dieser Schicht wird Kunstharz aufgetragen und darüber Dekorpapier gelegt, auf dem dann die unterschiedlichen Motive zu sehen sind.  Die Böden zudem sollten unbedingt gegen Trittschall gesichert sein.

Das Dämmmaterial  darf also auch mal etwas teurer sein, denn schließlich wird etwas mehr  Zeit benötigt, um den Dämmschutz zwischen Boden und Belag zu platzieren.  Laminat hat aber zumindest den Vorteil, dass es robust, pflegeleicht ist, jedoch sollte man aufpassen, dass die Böden niemals zu nass werden, da stehendes Wasser für die Böden nachteilig ist. Deshalb sollte Laminat auch niemals im Bad oder Keller verarbeitet werden.

Lifte für Behinderte sind sehr nützlich

Behindertenlifte werden  für Rollstuhlfahrer gebaut und sind eine nützliche Hilfe, um auf höhere Stockwerke zu kommen. Im Prinzip läuft das so ab: Der Rollstuhlfahrer fährt mit dem Rollstuhl auf die Plattform des Liftes und wird mit Hilfe von Schranken dementsprechend gesichert.

Es gibt Behindertenlifte für alle Arten von Treppen, egal ob es sich um gerade oder kurvige Treppen handelt. Des Weiteren können sogar schwere Einkäufe mit Hilfe des Treppen-bzw. Behindertenliftes transportiert werden.

Der Behindertenlift wird auf der Treppe oder an der Wand befestigt, wobei natürlich auch die Möglichkeit besteht, die Lifte im Innen-sowie im Außenbereich zu installieren.  Die Plattform kann bei Nichtverwendung des Liftes auch direkt hochgeklappt werden.

Eine weitere Form von Behindertenliften sind die sogenannten Rollstuhlhängelifte.  Diese Lifte  verfügen über keine Plattform, sondern über eine Rollstuhlaufhängung, die an der Decke befestigt wird.  Dieser Behindertenlift ist besonders gut für enge und kurvige Stiegenhäuser geeignet, natürlich kann diese Art von Behindertenliften auch prima in Mehrfamilienhäusern angebracht werden.

Sitz-oder Stehlifte verfügen über einen Sitz, den man hochklappen kann, der meist mit einer Rücken-oder auch Armlehne ausgestattet ist.  Des Weiteren verfügen diese Sitze auch über Sicherheitsgurte. Auch Menschen die mit Hüft-oder sonstigen Gehproblemen zu kämpfen haben oder auch Rollstuhlfahrer können sich auf die Sitzlifte setzen. Bei den Rollstuhlfahrern sollte allerdings auf der Zieletage ein Rollstuhl zur Verfügung stehen, so dass sich die Rollstuhlfahrer direkt hineinsetzen können. Stehlifte verfügen im Gegensatz zu Sitzliften über Haltegriffe, weil ja kein Sitz vorhanden ist. Diese Behindertenlifte eignen sich auch hervorragend für enge Treppen.

Behindertenlifte sollten zudem immer die Sicherheit gewährleisten, deswegen sollte immer eine Notstromversorgung oder ein Akkubetrieb vorhanden sein.  Die zuständige Bauaufsichtsbehörde sollte bei einem nachträglichen Einbau von Behindertenliften in Mehrfamilienhäusern befragt werden.

Zum Carport zusammenbauen braucht man nur zwei Personen

Wer einen Carport kaufen möchte, der sollte sich  bereits im Vorfeld  Gedanken darüber machen, welches Modell  er bevorzugt und wie viele Fahrzeuge in einem Carport Platz finden.  Möchte man beispielsweise einen Carport in einem Gebiet errichten, in dem viel Schnee fällt, so sollte ein Carport mit starken Pfeilern ausgestattet werden.  Bei einem Carport aus Holz kommt es drauf an, wie viele Fahrzeuge in einem Carport untergestellt werden müssen.  Steht dies genau fest, so lässt sich die Breite schneller errechnen.  Alle Holzteile sind bereits im Lieferumfang enthalten und auch Schrauben, Bedachung sind schon dabei. Möchte man den Carport farblicher gestalten, so bieten sich Mittel wie Holzgele oder Langzeitlasuren an.  Der Holzschutz wird mit einem breiten Pinsel aufgetragen und die gestrichenen Teile müssen erst einmal gut trocknen.

Man sollte darauf achten, dass die Bodenhülsen  in den Boden gerade eingeschlagen werden, danach kann man die Bodenhülsen mit Beton füllen.  Für die weitere Arbeit benötigt man eine zweite Person, die mit einem die Pfeiler in die Bodenhülsen steckt und mit den Dachverstrebungen verbindet. Während der eine die Pfeiler hält, kann der andere die Teile fest zusammenschrauben.  Zuallerletzt werden die Dachplatten, die aus Aluminium oder Kunststoff bestehen, auf dem Lattengerüst befestigt.

Man kann auch ein Carport aus Aluminium nehmen, wenn man sich die Arbeit des Streichens sparen möchte. Bei dem Modell Aluminium Classic sind alle Bodenverankerungen und alle notwendigen Teile in der Lieferung enthalten. Diese Modelle können  im Gegensatz zu anderen Modellen selbstständig aufgebaut werden, man kann sich aber auch eine zweite Person zuhilfe nehmen.

Man muss nicht  immer die Vorschläge die einem unterbreitet werden direkt umsetzen, sondern man kann auch eigene Wünsche und Vorstellungen ausführen. Im Internet beispielsweise finden sich ausreichend Baupläne, mit denen man die notwendigen Materialien einkaufen und selber zusammenschrauben kann.  Der Carport lässt sich auf diese Weise mit einem Haus oder Schuppen verbinden.

Niedrig-Energiehäuser schonen die Umwelt

Nicht nur im gewerblichen, sondern auch im privaten Bereich müssen die Energieemissionen so viel wie möglich reduziert werden.  Um den ganzen vorzubeugen, werden  Niedrigenergiesparhäuser gebaut, die nicht nur die Emissionen, sondern auch die Heizkosten drastisch reduzieren.

Bei der Bauphase sollte man auf einige Dinge achten, um unsachgemäßer Erbauung vorzubeugen. Als Bauherr braucht man keine Architektenausbildung, um zu wissen, dass diese Häuser  den Wärmeschutzverordnungen entsprechen sollten.  Schon die geringsten Kleinigkeiten reichen aus um nachzuweisen, dass beim Bau so einiges schief gelaufen ist.

Neben einer ordentlichen Wärmedämmung sollten Niedrig-Energie-Häuser  mit einer luftundurchlässigen Schicht ausgestattet sein.  Werden die Fenster mit Montageschaum ausgespritzt, so wirkt dies zwar dämmend auf die Schicht, jedoch nicht auf die Fugen.  Diese sollten daher mit den entsprechenden Dichtungsbändern abgedichtet werden.  Dies betrifft aber nicht nur die Fenster, sondern auch die Rollladenkästen.  Handelt es sich um Mauergestein mit großen Hohlräumen,  sollte man vor Dämmung  die Fugen mit Mörtel ausfüllen, um einen Luftzug zu vermeiden.

Wenn die Wärmedämmplatten nicht fugenversetzt angebracht werden, könnte es passieren, dass die Heizkosten aufgrund der Hinterlüftung der Wärmedämmung in die Höhe schnellen und nicht sinken.  Zugluft kann auf Dauer zu Kondensatschäden führen, deswegen sollten alle Wand-und Dachanschlüsse durch eine Dampfbremsfolie  versiegelt werden.

Die Blower-Door-Verfahrenstechnik und Thermografie sind zwei wichtige Vorbeugungsmaßnahmen, die von Gutachtern verwendet werden, um Energiehäuser auf  Luftundichtigkeit zu überprüfen. Schließlich werden Häuser nur dann angenommen, wenn keine Mängel vorhanden sind.